Die Fastenzeit beginnen

PDFDruckenE-Mail

Schritt für Schritt mit Christus

Wir dürfen es gestehen: es braucht ein wenig Courage, um die Fastenzeit zu beginnen ... sie erscheint lang, so lang, und wir machen uns oft ein zu starkes Bild von Verzicht und Buße, wobei es zuallererst bedeutet, in eine Zeit der Sehnsucht einzutreten. Schritt für Schritt Christus zu folgen auf seinem Weg der Liebe, des Todes und der Verherrlichung. So sollten wir vielleicht am Wort des Weges festhalten, wenn wir uns dieser Zeit der Gnade und der Erneuerung stellen. Ein Weg, den uns die Kirche in ihrer mütterlichen Weisheit von Sonntag zu Sonntag ebnet, ebenso wie für die Katechumenen, die sich in dieser Zeit auf ihre Taufe vorbereiten.

 

 

Der Aschermittwoch und der Sonntag der Versuchung laden uns dazu ein, uns ganz auf das Abenteuer der Fastenzeit einzulassen: es geht um eine existentielle Angelegenheit, denn es geht darum, von der Asche unserer Sterblichkeit zur Herrlichkeit der Kinder Gottes zu gelangen, im Sohn, der den Widersacher besiegt.

 

So sind wir in der Folge bereits von dem Leben ergiffen, dass am Kreuz entspringt. Mit den Katechumenen, die in der Osternacht getauft werden, betrachten wir sodann das Licht der Verklärung (2. Sonntag) und wir erfahren mit unserem ganzen Wesen das lebendige Wasser, das dem ewigen Leben entspringt (3. Sonntag).

 

Doch der Weg verengt sich auf Golgotha zu: in dem Maß, wie sich die Gabe Gottes offenbart und sich betrachten lässt, zieht sich die Schlinge des Todes für den Menschensohn zu durch diejenigen, die "ihn nicht aufnahmen". Durch die Heilung des Blindgeborenen (4. Sonntag) wächst die Feindschaft gegen Jesus, und die Auferweckung des Lazarus (5. Sonntag), die letzte Etappe vor dem Paschafest - wie ein Vorausbild - besiegelt seine definitive Verurteilung zum Tode.

Kalender

20. Juli 2017

Dem Wort Gottes auf der Spur

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir uns dem Wort Gottes öffnen, damit es unseren Alltag noch einmal anders bereichern kann.

Jeden dritten Donnerstagabend im Monat laden wir Sie nach der Liturgie ganz herzlich ein, mit uns das jeweils folgende Sonntagsevangelium in der Form des Bibelteilens zu betrachten.

 

Beginn ist etwa 19.30 Uhr, im Anschluss an die Abendliturgie; wir beenden den Abend gemeinsam gegen 20.30 Uhr.

 

Uhrzeit: 19.30 Uhr


23. Juli 2017

Sonntagabend: Vesper entfällt

Die Gemeinschaften von Jerusalem singen an diesem Sonntag die Vesper nicht in Groß Sankt Martin (Wüstentag der Gemeinschaften).

 

Die Sonntagsmesse um 11.00 Uhr findet wie gewohnt statt. Die Kirche schließt um 17.00 Uhr.

 

 


27. Juli 2017

Was glaubst du?

Angebot für Junge Erwachsene, sich gemeinsam mit uns und anderen jungen Leuten mit dem Glauben und den Fragen rund um ihn auseinanderzusetzen.

Alles weitere (Thema, Ablauf...) im Artikel auf der linken Seite.

Ganz herzliche Einladung!

 

 

Uhrzeit: 19.25 Uhr


30. Juli 2017

Geänderte Gottesdienstordnung

Bitte beachten Sie die heutigen Gottesdienstzeiten:

 

8.00 Uhr  Auferstehungsoffizium

 

11.00 Uhr Heilige Messe

 

Danach finden bis Ende August keine weiteren Gottesdienste und Gebetszeiten in Groß Sankt Martin statt, da sich die Gemeinschaften der Schwestern und Brüder im August in Exerzitien befinden und zum Jahreskapitel zusammenkommen.

 

Die Kirche ist im August von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 14.00 - 17.00 Uhr für das persönliche Gebet und zur Besichtigung geöffnet.

 


Vom 30. Juli bis zum 31. August 2017

Keine Liturgie im August

Da sich unsere Gemeinschaften im August in Exerzitien befinden, wird es in der Zeit von Sonntag, 30. Juli ab der Vesper, bis einschließlich Donnerstag, 31. August, keine Gebetszeiten und Gottesdienste in Groß Sankt Martin geben. Ab September halten wir unsere Gebetszeiten wieder wie gewohnt.

 

Die letzte Gebetszeit vor der Abreise am Sonntag, 30. Juli:

11.00 Uhr Heilige Messe

 

Die Kiche bleibt von Dienstag bis Sonntag am Nachmittag von 14.00 -17.00 Uhr für das stille Gebet und zur Besichtigung geöffnet.

 

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und bleiben mit Ihnen im Gebet verbunden.

Die Schwestern und Brüder von Jerusalem

 



Aus der Liturgie leben

module by Inspiration