Köln

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kölner Gemeinschaft.

Eine Orgel für Groß Sankt Martin

PDFDruckenE-Mail

1502-orgelWer in der letzten Zeit zu Besuch in Groß Sankt Martin gewesen ist, dem kann es nicht entgangen sein: das Orgel-Modell im Maßstab 1:1, eingepasst in ein südliches Langhausjoch.

Da uns die Liturgie und ihre musikalische Gestaltung sehr am Herzen liegt, freuen wir uns, dass auch von anderer Seite der Wunsch aufkam, die vorhandene kleine Schrankorgel, die schnell an ihre Grenzen stößt, durch eine Orgel zu ersetzen, die diesen Dienst besser versehen kann und zugleich den Raum nicht erschlägt:

 

Weiterlesen: Eine Orgel für Groß Sankt Martin

   

18. Februar - Aschermittwoch

PDFDruckenE-Mail

1301christ-cendres"Kehrt um und glaubt an das Evangelium." (Mk 1,15)

Die Feier des Aschermittwochs ist der Beginn der Fastenzeit, wir treten in die vierzigtägige österliche Bußzeit ein, wie sie auch genannt wird, als Vorbereitung auf die Feier der Auferstehung unseres Herrn. Oft verbindet man mit dieser Zeit Verzicht und Reue, und doch ist es zuallererst eine Zeit der Sehnsucht. Wir gehen gemeinsam mit Christus seinen Weg der Liebe, des Todes und der Verherrlichung. Der Aschermittwoch lädt uns dazu ein, bewusst aufzubrechen.

 

Wir laden Sie herzlich ein, dies mit uns Brüdern und Schwestern gemeinsam zu tun: die Abendlitugie in Groß Sankt Martin beginnt um 18 Uhr mit der Vesper, daran schließt sich (gegen 18.30 Uhr) die Eucharistiefeier mit Spendung des Aschenkreuzes an.

   

Gebetszeiten an den Karnevalstagen

PDFDruckenE-Mail

Da wir mit Groß St. Martin wirklich im Herzen der Stadt und damit auch im Herzen des närrischen Treibens in der Altstadt liegen, haben wir unsere Gebetszeiten von Weiberfastnacht bis Aschermittwoch diesem Umstand angepasst:

Weiterlesen: Gebetszeiten an den Karnevalstagen

   

2. Februar: Fest Darstellung des Herrn

PDFDruckenE-Mail

1402darstellungDieses Fest ist auch bekannt als Lichtmess und Tag des geweihten Lebens

"Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen, gemäß dem Gesetz des Herrn." (Lk 2,22 ff.) So heißt es im Evangelium zum Festtag der Darstellung des Herrn - seit Papst Johannes Paul II wird im Anschluss an die Weihe Jesu dieser Tag als "Tag des geweihten Lebens" gefeiert. Das Leben Jesu, die Ausstrahlung seines Lichts, seine Botschaft und seine Weise der Nachfolge soll sich im Leben von geweihten Frauen und Männern widerspiegeln. Sie soll aufstrahlen, wie es das Wort "Lichtmess" auch zum Ausdruck bringt.

Als Ordengemeinschaft ist und dieser Tag ein besonderes Fest, an dem wir uns ganz bewusst zu unserer je eigenen Berufung neu bekennen, denn Ordenschrist ist man nicht, sondern - wie bei jeder anderen Lebensform auch - man entscheidet sich jeden Tag neu dazu, der Berufung treu zu bleiben und in sie hineinzuwachsen.

Wenn Sie mit uns gemeinsam diesen Tag feiern möchten, laden wir Sie herzlich dazu ein:

Sonntag, 1.2.:    20.30 Uhr: Vigilien zum "Einläuten" des Festes (am Vorabend)

eine Gebetszeit im Halbdunkel der Kirche mit Psalmen, Liedern, Texten und Musik.

Montag, 2.2.:  18.00 Uhr: Vesper und Heilige Messe (Beginn gegen 18.30 Uhr)

   

Ein Tag für Gott - im Stadtkloster Groß Sankt Martin

PDFDruckenE-Mail

1412ein-tag-fuer-gottFür junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren - nächster Termin: 7. März

"Auf der Suche nach Gottes Lebenszeichen" lautet das Motto, unter dem wir Brüder und Schwestern von Jerusalem dazu einladen, einen Samstag in unserem Stadtkloster Groß Sankt Martin mitten in Köln zu verbringen.

Worum geht es?

Einen Tag lang unser Leben mit uns zu teilen: gemeinsam Liturgie zu feiern, gemeinsam auf klösterliche Weise zu essen, sich mit einem zur Jahreszeit passenden geistlichem Thema  auseinanderzusetzen, dazu eine kurze Hinführung von unserer Seite und anschließend die Möglichkeit, sich darüber auszutauschen; Gott selbst in der Schriftlesung (lectio divina) zu Wort kommen zu lassen. Und natürlich besteht auch die Möglichkeit zu einem Gespräch mit einer Schwester oder einem Bruder, und einfach zu einer persönlichen Zeit der Stille, auch zum Luftholen am Rhein.

Wie sieht der Tagesablauf aus?

Weiterlesen: Ein Tag für Gott - im Stadtkloster Groß Sankt Martin

   

Weitere Beiträge...

Kalender

6. März 2015

Rosenkranzgebet

An jedem ersten Freitag im Monat laden wir herzlich im Anschluss an die Abendmesse zum gemeinsamen Rosenkranzgebet ein, um die Anliegen der Kirche und unsere persönlichen Anliegen der Gottesmutter anzuvertrauen.

 

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Ort: Kirche Groß Sankt Martin


7. März 2015

Ein Tag für Gott

Ein ganzer Tag im Stadtkloster Groß Sankt Martin:

Dieses Angebot richtet sich an junge Leute zwischen 20 und 35 Jahren. Warum nicht gerade in der Fastenzeit einmal einen Tag mit Gott in Gemeinschaft verbringen und dabei in unser Leben als Mönche - Brüder und Schwestern - hineinschauen?

 

Alle weiteren Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung sind bei Interesse im Artikel auf der linken Seite zu finden.

 


19. März 2015

Dem Wort Gottes auf der Spur

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir uns dem Wort Gottes öffnen. Einmal im Monat am Donnerstagabend nach der Liturgie laden wir Sie herzlich ein, das jeweils folgende Sonntagsevangelium in der Form des Bibelteilens zu betrachten.

 

Wir beginnen gegen 19.30 Uhr und werden etwa um 20.30 Uhr den Abend gemeinsam beschließen.

 

Uhrzeit: 19.30 Uhr


22. März 2015

Sonntagabend: Vesper entfällt

Die Monastischen Gemeinschaften von Jerusalem singen die Vesper an diesem Sonntag nicht in Groß Sankt Martin.

Die Sonntagsmesse um 11.00 Uhr findet statt.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis und bleiben im Gebet verbunden!

 


Vom 28. bis zum 29. März 2015

Palmsonntag

Bereits am Vorabend zu Palmsonntag treten wir in die Heilige Woche ein mit der Feier der Vigilien um 20.30 Uhr.

 

 

Die Gebetszeiten an Palmsonntag sind wie folgt:

 

8.00 Uhr: Laudes
 
10.45 Uhr: Feier des Einzugs Jesu in Jerusalem mit Palmweihe
(auf dem Vorplatz der Kirche)
 
11.00 Uhr: Heilige Messe vom Palmsonntag
  
18.30 Uhr: Vesper

 

 

Uhrzeit: 20.30 Uhr

Ort: Kirche Gross Sankt Martin