Köln

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Kölner Gemeinschaft.

Ein Tag für Gott - im Stadtkloster Groß Sankt Martin

PDFDruckenE-Mail

1412ein-tag-fuer-gottFür junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren - nächster Termin: 6. Dezember

"Auf der Suche nach Gottes Lebenszeichen" lautet das Motto, unter dem wir Brüder und Schwestern von Jerusalem dazu einladen, einen Samstag in unserem Stadtkloster Groß Sankt Martin mitten in Köln zu verbringen.

Worum geht es?

Einen Tag lang unser Leben mit uns zu teilen: gemeinsam Liturgie zu feiern, gemeinsam auf klösterliche Weise zu essen, sich mit einem zur Jahreszeit passenden geistlichem Thema  auseinanderzusetzen, dazu eine kurze Hinführung von unserer Seite und anschließend die Möglichkeit, sich darüber auszutauschen; Gott selbst in der Schriftlesung (lectio divina) zu Wort kommen zu lassen. Und natürlich besteht auch die Möglichkeit zu einem Gespräch mit einer Schwester oder einem Bruder, und einfach zu einer persönlichen Zeit der Stille, auch zum Luftholen am Rhein.

Wie sieht der Tagesablauf aus?

Weiterlesen: Ein Tag für Gott - im Stadtkloster Groß Sankt Martin

   

Die Zeit des Advents

PDFDruckenE-Mail

alt29. November: 21.00 Uhr Vigilien zum Advent

„Eine Stimme ruft in der Wüste:

Bereitet dem Herrn den Weg,

ebnet ihm die Straßen!“ (Lk 3,4)

 

Dieser Ruf Johannes' des Täufers hat nichts an seiner Aktualität verloren, will Gott an Weihnachten doch bei uns neu geboren werden. So antwortet ihm die Kirche mit der Zeit des Advents; es ist eine besondere Zeit der Vorbereitung, in der die gesamte Liturgie uns einlädt, uns neu auf unsere Beziehung zu Gott zu besinnen, uns neu auf ihn hin auszurichten, damit unser Herz an Weihnachten ganz offen und frei sein kann. Denn wir erwarten das Kommen unseres Herrn und Gottes, Christus will in unserem Herzen neu geboren werden.

Weiterlesen: Die Zeit des Advents

   

Lange Nacht der Kirchen 2014

PDFDruckenE-Mail

1410-lange-nacht

Freitag, 21.11.2014 von 19.30 bis 0.30 Uhr

"Die Nacht, der Raum, die Stille" lautet die Einladung der Kölner Kirchen, wenn sie wie in jedem Jahr ihre Türen öffnen für einen Abend bis Mitternacht mit verschiedenen Angeboten.

Bei uns in Groß Sankt Martin sind Sie eingeladen, sich auf das Geheimnis der Stille einzulassen. Es ist keine leere Stille: Gott ist gegenwärtig, darum halten wir eucharistische Anbetung. Jeder ist willkommen.

Weiterlesen: Lange Nacht der Kirchen 2014

   

Der Hl. Martin - Patron von Groß St. Martin

PDFDruckenE-Mail

alt

Gedenktag: 11.11.

Er dürfte mit zu den bekanntesten Heiligen zählen: Martin, der durch die Teilung seines Mantels alle einlädt, sich von der Not des Nächsten berühren zu lassen und ihm mit Liebe zu helfen, ohne dabei auf sein eigenes Ansehen zu achten.

 

Vielleicht weniger bekannt und gerade für uns Stadtmönche, Brüder wie Schwestern, von Bedeutung ist sein Dienst als Bischof von Tours und Klostergründer im Norden des römischen Reiches, im 4. Jh., also noch vor Benedikt. Seine Gemeinschaft wurde Zentrum der Mission in Gallien. Er war bekannt für seine schlichte Lebensart und demütige Haltung. Sein Fest ist der 11. November, und wir werden ihn in aller Frühe des Tages hier in Köln feiern:

Weiterlesen: Der Hl. Martin - Patron von Groß St. Martin

   

Konzert: Da Pacem

PDFDruckenE-Mail

1411-da-pacemSamstag, 15.11.2014 um 20.00 Uhr

Das alljährlich in unserer Kirche Groß St. Martin stattfindende Konzert "Da Pacem" mit wechselndem Programm liegt uns in besonderer Weise am Herzen, da es die Erinnerung an die Geschehnisse des November-Pogroms von 1938 wachhalten möchte. Es wird vom Förderverein der Romanischen Kirchen Köln zusammen mit der kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit veranstaltet.

In diesem Jahr singt der deutsch-französische Chor Köln zusammen mit dem deutsch-französischen Chor München. Dazu kommen einige Stücke für Saxophon (und Orgel). Das gesamte Programm finden Sie auf den Seiten des deutsch-französischen Chors.

 

 

   

Weitere Beiträge...

Kalender

21. November 2014

Lange Nacht der Kirchen

Auch in diesem Jahr findet in Köln die lange Nacht der Kirchen statt. Am heutigen Freitagabend, den 21. November, sind verschiedene Kirchen der Innenstadt von 20 - 24 Uhr geöffnet.

 

Auch Groß Sankt Martin gehört dazu: wir laden ganz herzlich zur eucharistischen Anbetung ein!

In diesem Jahr werden wir ebenso wie im vergangen Jahr die erste Stunde von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr gestalten.

Ruhige Gesänge, Instrumentalmusik und meditative Texte begleiten diese erste Stunde der Anbetung. Ebenso besteht die Möglichkeit wie in den letzten Jahren Gebetsanliegen aufzuschreiben. Wir Schwestern und Brüder nehmen dies in unser Beten mit hinein.

Ab 20.30 Uhr beginnt dann die Zeit der stillen Anbetung bis 0.30 Uhr in der Nacht.

 

Die Kirche bietet Ihnen mitten in der Altstadt einen Ruhepunkt zum Durchatmen und zur persönlichen Begnung mit Gott im Gebet. Gönnen Sie sich einen Moment der Stille in der Gegenwart des Herrn.

 

Ort: Kirche Groß Sankt Martin


29. November 2014

Vigilien zum Advent

Um gemeinsam diese besondere Zeit der Vorbereitung auf das Kommen unseres Herrn zu beginnen, laden wir Sie herzlich ein, mit uns die Vigilien am Vorabend des ersten Adventssonntags zu feiern.

Wir beginnen um 21.00 Uhr.

 

 

Ort: Kirche Groß Sankt Martin


5. Dezember 2014

Rosenkranzgebet

An jedem ersten Freitag im Monat laden wir herzlich im Anschluss an die Abendmesse zum gemeinsamen Rosenkranzgebet ein, um die Anliegen der Kirche und unsere persönlichen Anliegen der Gottesmutter anzuvertrauen.

 

Uhrzeit: 19.30 Uhr

Ort: Kirche Groß Sankt Martin


6. Dezember 2014

Ein Tag für Gott

Ein ganzer Tag im Stadtkloster Groß Sankt Martin:

dieses Angebot richtet sich an junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren.

 

Alle weiteren Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung finden Sie bei Interesse im Artikel auf der linken Seite.

 


7. Dezember 2014

Sonntagabend: Vesper entfällt

Die Monastischen Gemeinschaften von Jerusalem singen die Vesper an diesem Sonntag nicht in Groß Sankt Martin.

Die Sonntagsmesse um 11 Uhr ist davon nicht betroffen.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis und bleiben im Gebet verbunden!