Im Herzen der Städte, im Herzen der Welt

PDFDruckenE-Mail

Welchen Stellenwert haben die Arbeit und das Leben "in der Welt" für die Brüder und Schwestern?

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, nur halbtags ausserhalb unserer Fraternitäten zu arbeiten, d.h.vier Stunden pro Tag und fünf Tage in der Woche. Es bleiben uns also noch 20 Stunden jeden Tag und zwei vollständige Tage ohne auswärtiger Arbeit, für unser übriges Leben (Gemeinschaftsleben, Zeit in der Zelle, persönliches Gebet, Liturgie, Gastlichkeit, Studium, größere Zurückgezogenheit). Unsere Arbeit bringt eine echte Solidarität mit den anderen Städtern zum Ausdruck, vielleicht auch eine gewisse Glaubwürdigkeit in ihren Augen; auf jeden Fall erinnert sie uns an unsere Pflicht, gemäß dem Willlen Gottes Tag für Tag durch unserer Hände Arbeit unserern Lebensunterhalt zu verdienen, wie es uns auch Jesus selbst, Maria und Josef in Nazareth vorgelebt haben.

Fragen an Br. Pierre-Marie

Lebensweg

P. Pierre-Marie, können Sie uns Ihren Lebensweg kurz...

«Jerusalem»: ein innerer Anruf

Wie haben Sie den inneren Anruf empfangen, diese Gemeinschaft...

Erste Schritte

Mit wem haben Sie diese Gemeinschaft gegründet? Auf...

Die Spiritualität von «Jerusalem»

Wodurch zeichnen sich Ihre Gemeinschaften aus? Wie...

Eine «neue Gemeinschaft»?

Die Fraternitäten gehören zu den sogenannten "neuen...

Ein Platz und eine Mission in der Kirche

Was ist Ihr Status in der Kirche? Wie würden Sie Ihre...

«Jerusalem» und die Laien

Können Sie uns etwas über den Platz der Laien in...

Im Herzen der Städte, im Herzen der Welt

Welchen Stellenwert haben die Arbeit und das Leben...

Der Name «Jerusalem»

Warum der Name "Jerusalem"? Was bedeutet...

Einige Zahlen

Zum Schluss einige Zahlen… Wie viele sind Sie? Wie...

module by Inspiration